Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2017

22:21 Uhr

Streit um Übernahmen

Ärger mit China

VonTill Hoppe, Stephan Scheuer

PremiumDie EU will Übernahmen durch chinesische Firmen genauer unter die Lupe nehmen – und notfalls untersagen. Das gibt den Regierungen mehr Macht, könnte aber eine Lösung in der Debatte um Zwangsquoten für E-Autos erschweren.

Die EU will die Übernahme von europäischen Unternehmen erschweren. imago/Xinhua

Chinesischer Drache in Brüssel

Die EU will die Übernahme von europäischen Unternehmen erschweren.

BrüsselDie Europäische Union macht Ernst bei den Überlegungen, Übernahmen durch Staatsunternehmen vor allem aus China genauer unter die Lupe zu nehmen – und notfalls zu untersagen. Die Staats- und Regierungschefs der 28 EU-Staaten werden entsprechende Pläne bei ihrem Gipfel Ende der Woche voraussichtlich gutheißen. Im September will dann die Kommission einen Gesetzesvorschlag präsentieren, wie das Handelsblatt aus EU-Kreisen erfuhr. „Wir brauchen ein Instrument, das der EU erlaubt, ihre strategischen Interessen zu verteidigen“, sagte ein Brüsseler Diplomat.

Damit bekämen die Regierungen deutlich mehr Handhabe, den Verkauf von Unternehmen in strategisch wichtigen Sektoren zu prüfen und gegebenenfalls zu stoppen. Die Bundesregierung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×