Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2016

20:18 Uhr

Studien zur Einwanderung in den USA

Glaube nur den eigenen Manipulationen!

VonNorbert Häring

PremiumZwei US-Ökonomen liefern sich derzeit eine hitzige Diskussion über die Massenauswanderung von Kuba nach Miami im Jahr 1980. Ihre Studien sind ein Lehrstück für Stellschrauben in statistischen Analysen.

Er und Giovanni Peri liefern sich derzeit einen wissenschaftliches Duell. (Foto: Harvard)

Harvard-Ökonom George J. Borjas

Er und Giovanni Peri liefern sich derzeit einen wissenschaftliches Duell.

(Foto: Harvard)

MiamiGeorge Borjas und Giovanni Peri liefern sich derzeit einen Kampf um die Deutungshoheit über die Massenwanderung aus Kuba nach Miami im Jahr 1980. Beide haben mit ökonomischen Methoden der Datenanalyse untersucht, welche Auswirkungen sie auf Löhne und Arbeitslosigkeit in Miami hatte. Sie kommen zu gegensätzlichen Ergebnissen. 

Ausgangspunkt des Streits ist eine Studie von David Card aus dem Jahr 1989, die keine systematischen Auswirkungen feststellte. Borjas kritisiert daran unter anderem, Card habe für die Vergleichsgruppe der Städte – die ähnlich wie Miami sein sollten, aber keine Einwanderungswelle erfuhren – Ähnlichkeit der Arbeitsmarktentwicklung vor und nach 1980 zum Auswahlkriterium gemacht....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×