Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2017

18:36 Uhr

Südkoreas neuer Präsident Moon Jae-in

Pragmatiker auf der Halbinsel

VonMartin Kölling

PremiumSüdkoreas neuer Präsident Moon Jae-setzt weiterhin auf das Bündnis mit den USA. Ein pflegeleichter Juniorpartner von Trump will er jedoch nicht sein. In der Heimat steht er massiv unter Zugzwang.

Südkoreas neuer Präsident will die Konzerne beschneiden. Getty Images

Moon Jae-in

Südkoreas neuer Präsident will die Konzerne beschneiden.

TokioSüdkoreas neuer Präsident hat keine Zeit für große Siegesfeiern. Am Mittwochmorgen, als sein Triumph offiziell verkündet wird, ersetzt Moon Jae-in sofort den Interimspräsidenten – und geht ans Werk.

Noch vor der Vereidigung im Parlament informiert ihn der Geheimdienst über Nordkorea und die anderen diplomatischen Krisen, die derzeit die außenpolitische Tagesordnung in Korea und Ostasien bestimmen. In seiner Rede im Parlament verspricht der Politiker der linksliberalen Demokratischen Partei, dass er schnell versuchen werde, „die nationale Sicherheitskrise zu lösen“. Wenn nötig, würde der 64-Jährige sogar ins kommunistische Nordkorea reisen, um dessen Führer Kim Jong-un zu treffen. Doch zuerst wolle er „sofort nach...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×