Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2017

16:34 Uhr

S&P-Chefsvolkswirt Paul Sheard

„Trump könnte die Lösung sein“

VonDaniel Schäfer

PremiumDonald Trump kann Ökonomen nicht leiden, in seinem Kabinett umgibt er sich lieber mit Geschäftsleuten und Sicherheitsexperten. S&P-Chefvolkswirt Paul Sheard ist trotzdem begeistert von den Plänen der „Trumponomics“.

Das wirtschaftliche Programm Donald Trumps findet in der US-Wirtschaft etliche Befürworter. AFP; Files; Francois Guillot

Einschätzung von der Wall Street

Das wirtschaftliche Programm Donald Trumps findet in der US-Wirtschaft etliche Befürworter.

DavosHerr Sheard, wie kann man als Ökonom noch vernünftige Vorhersagen machen, wenn die wirtschaftliche Entwicklung des Leitmarktes USA von 140-Zeichen-Botschaften des künftigen Präsidenten via Twitter abhängig ist?     
Ich schaue überhaupt nicht auf Donald Trumps Tweets. Als Ökonom konzentriere ich mich auf die Analyse der Daten und Reden von Politikern oder Zentralbankern. Und wenn man all die Emotionen über Trump beiseite wischt und sich vergegenwärtigt, dass geopolitische Ereignisse die Wirtschaftsentwicklung kaum beeinflussen, dann entdeckt man in den wirtschaftspolitischen Plänen der neuen Regierung eine Agenda, die gut für das Wirtschaftswachstum ist. 

Inwiefern?
Hinter Trumponomics steckt eine wichtige Einsicht: Dass...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

20.01.2017, 17:19 Uhr

Glaubt man Herrn Sheard, so ist der Kern der amerikanischen Wirtschaftsprobleme "ein lahmendes Wirtschaftswachstum, das durch eine zu hohe Sparquote und zu niedrige Investitionen ausgebremst wird". Lassen wir diese Diagnose einen Augenblick unkritisiert im Raum stehen.

Aber was ist mit der vorgeschlagenen Abhilfe? Die als zu niedrig eingestuften Investitionen der Firmen steigern die Produktivität und das Wirtschaftswachstum.

Ich glaube nicht, dass dies auch für die vorgeschlagene Ersatzlösung (Infrastrukturinvestitionen des Staates) gilt. Der Bau oder die Ausbesserung von Straßen, Brücken, Flughäfen oder Schulgebäuden mag das Leben der Menschen angenehmer oder komfortabler machen. Aber die Produktivität und das Wachstum der amerikanischen Wirtschaft erhöhen sich dadurch ganz sicher nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×