Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2016

18:37 Uhr

Syrien und der Westen

Mittäterschaft durch Nichtstun

VonMathias Brüggmann

PremiumIn Aleppo rächt sich, dass der Westen nicht den Mut hatte, eine Flugverbotszone über Syrien zu verhängen. Das Leid der Menschen dort wird immer schlimmer. Das Nichtstun ist Mittäterschaft beim Völkermord. Eine Analyse.

Die Lage in der syrischen Stadt scheint hoffnungslos wie nie. AFP; Files; Francois Guillot

Rebellen in Aleppo

Die Lage in der syrischen Stadt scheint hoffnungslos wie nie.

In was für einer Welt leben wir eigentlich? Haben wir aus dem Grauen der letzten Jahrzehnte nichts gelernt – nichts aus dem Hunderttausende Opfer fordernden Völkermord in Ruanda, nichts aus den Balkankriegen, nichts aus den schrecklichen Stellungskriegen im wundgeschossenen Beirut? Warum lässt die Welt das Morden im syrischen Aleppo vor aller Augen zu? Das Leid der Menschen dort wird immer schlimmer. Und die Welt, die zum Zuschauen verdammt ist, bekommt jeden Tag ihre Ohnmacht vorgeführt. Und wenn die Bombardements auf die einstige Industriemetropole Syriens nicht gestoppt, die Blockade auch für Lebensmittel nicht gelockert wird, werden die noch in Aleppo ausharrenden...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×