Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2017

06:06 Uhr

Teure Scheidung von der EU

Die große Brexit-Rechnung

VonRuth Berschens, Katharina Slodczyk

PremiumDie EU will die Briten zum Auftakt der Brexit-Verhandlungen erst mal zur Kasse bitten. Doch die Milliardenrechnung ist strittig – und die Regierung in London nennt die Zahlen „absurd“. Wie kommt Brüssel auf die Summe?

Die Brexit-Rechnung wird viele britische Wähler verärgern. AP

Pro-EU-Demo in London

Die Brexit-Rechnung wird viele britische Wähler verärgern.

Brüssel, LondonTheresa May hat es noch Anfang 2017 versprochen. „Das Prinzip ist klar: Die Tage eines Großbritanniens, das jährlich hohe Beiträge an die Europäische Union leistet, werden enden“, versicherte die britische Premierministerin.

Damit dürfte May zwar recht behalten – allerdings erst in einigen Jahren. Kurzfristig kann Großbritannien mit seinem EU-Austritt überhaupt nichts einsparen. Im Gegenteil: Die EU will zum Abschied noch einmal kräftig abkassieren: Rund 60 Milliarden Euro sollen die Briten für die Scheidung von der EU zahlen. Die Rechnung will EU-Chefverhandler Michel Barnier den Briten gleich zum Auftakt der Brexit-Verhandlungen präsentieren. Zuerst müsse man sich mit den Briten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×