Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.08.2016

13:22 Uhr

Tourismus in Thailand

Mit Pokémon gegen die Terrorangst

VonMathias Peer

PremiumUrlauber sind die wichtigste Stütze für die thailändische Wirtschaft. Nach den jüngsten Bombenanschlägen fürchtet die Reisebranche einen immensen Schaden – und hält mit ungewöhnlichen Ideen dagegen.

Angst und Misstrauen im Urlaubsparadies. (Foto: Anadolu Agency/Getty images) Getty Images

Soldaten auf Phuket

Angst und Misstrauen im Urlaubsparadies.

(Foto: Anadolu Agency/Getty images)

Thailands Militärregierung bemüht sich um Schadensbegrenzung. Kaum eine Woche, nachdem in dem südostasiatischen Urlaubsland  mindestens zehn Bomben in Touristengegenden explodierten und vier Menschen töteten, erklärt die Tourismusministerin der Junta ihre Heimat schon wieder als unbedenkliches Reiseziel: „Wir werden alles dafür tun, um zu zeigen, dass unser Land eine sichere und angenehme Destination bleibt“, sagte Kobkarn Wattanavrangkul. „Wir hoffen, dass die Touristen vertrauensvoll nach Thailand zurückkehren werden.“

Hinter den beruhigenden Worten steht ein klares Geschäftsinteresse: Der Tourismus ist in Thailand eine Milliardenindustrie. Die Branche steht für rund zehn Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung – und war zuletzt der wichtigste Wachstumstreiber für...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×