Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2017

18:30 Uhr

Trump-Berater Gary Cohn

Gold wert für Goldman

VonFrank Wiebe

PremiumGerade war Gary Cohn noch Investmentbanker. Nun ist Donald Trumps oberster Wirtschaftsberater für ein Projekt verantwortlich, das vor allem seinem früheren Arbeitgeber Goldman Sachs nützt.

Der Ex-Goldman-Banker ist kein grundsätzlicher Gegner von Bankenregulierung. dpa

Trump-Berater Gary Cohn

Der Ex-Goldman-Banker ist kein grundsätzlicher Gegner von Bankenregulierung.

WashingtonZu Donald Trumps politischem Konzept gehört es, nach Möglichkeit den Bock zum Gärtner zu machen. Also Aufsichtsbehörden personell so zu bestücken, dass die jeweiligen Branchen sich de facto selbst kontrollieren. Ein Beispiel dafür ist Andy Puzder, der vom Chef einer für Niedriglöhne bekannten Hamburger-Kette zum Arbeitsminister wird.

Mit dem 56-jährigen Gary Cohn übernimmt jetzt ein Mann eine Schlüsselrolle bei der Reform der Bankenaufsicht, den der US-Präsident im Dezember als Direktor des National Economic Council bestimmt und dazu von Goldman Sachs abgeworben hat. Er war die Nummer zwei bei der Investmentbank hinter Lloyd Blankfein und galt lange als dessen möglicher...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×