Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2017

16:55 Uhr

Trump in Saudi-Arabien

USA räumen am Golf Milliarden ab

VonMathias Brüggmann, Moritz Koch

PremiumDer US-Präsident kann auf seiner ersten Auslandsvisite seit Amtsantritt Milliarden-Verträge für amerikanische Unternehmen einsacken. Doch wegen der Russland-Affäre wächst der Druck auf den US-Präsidenten.

Bei dem Besuch des amerikanischen Präsidenten Donald Trump in Riad  soll die Unterzeichnung einer Absichtserklärung für ein Waffengeschäft über 110 Milliarden Dollar geplant sein. AFP; Files; Francois Guillot

Gigantischer Deal

Bei dem Besuch des amerikanischen Präsidenten Donald Trump in Riad soll die Unterzeichnung einer Absichtserklärung für ein Waffengeschäft über 110 Milliarden Dollar geplant sein.

Riad/WashingtonDas Verhalten des 81-jährigen Königs Salman könnte als besondere Wertschätzung gelten: Er holt seinen Staatsgast persönlich an der Gangway des Airforce-One-Jumbojets ab. Dann führt er ihn zur extra eingeflogenen US-Präsidentenlimousine und setzt sich zu Donald Trump in den Wagen. Später führt König Salman den US-Präsidenten noch – selbst angestrengt wirkend mit einem Stock gehend – durch die Nationalgalerie von Riad. Und im Anschluss bringt er im Palast dem Boss des Weißen Hauses das Trinken arabischen Kaffees aus kleinen Glastässchen bei. Solch einen Aufwand betreibt der Herrscher des mächtigen Königreichs am Golf eben nur für die wichtigsten Gäste.

Gewaltige Kristalllüster...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×