Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2016

20:00 Uhr

Trump, Johnson und Co.

Lobrede auf den „Populismus“

VonThomas Tuma

PremiumBei aller berechtigter Kritik und mangelnder Verantwortung: Trump, Johnson und Co. sind Populisten, klar, aber auch große Entertainer, die Spaß machen. Wir sollten von ihnen lernen. Eine Analyse.

Eine Gefahr für die Demokratie? AP

Populist Trump

Eine Gefahr für die Demokratie?

DüsseldorfEin Gespenst steht rum in Europa ... das Gespenst des „Populismus“. Wo immer man hinhört, wird derzeit gewarnt vor einem „Populisten“-Ensemble, das selten so üppig besetzt war: von Donald Trump bis Boris Johnson, von Nigel Farage oder Marine Le Pen bis Frauke Petry und Geert Wilders. Die politische Bühne scheint bevölkert von sinistren Demagogen. „Populismus“ ist das ganz große Grusel-Phänomen der Gegenwart. Warum eigentlich?

Um es gleich vorwegzunehmen: Gäbe es diese Figuren nicht, müsste man sie glatt erfinden. Denn wenn man sie weniger als Drohung denn als systemimmanenten Alarm wahrnimmt, verlieren sie schnell ihren Schrecken. Natürlich ist der „Populist“ weit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×