Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2015

16:35 Uhr

Trump und das Spiel mit der Angst

Requiem für die Republikaner

VonMoritz Koch

PremiumDas rechte Establishment in den USA hat ein Ungeheuer erschaffen, das es nicht mehr kontrollieren kann. Donald Trump steht nicht für Freiheit, sondern für Angst. Dieses Spiel ist gefährlich, auch für die Republikaner.

Seit einem halben Jahr führt er die Umfragen bei den Republikanern an, seit einem halben Jahr wird er als Clown belächelt. ap

Donald Trump

Seit einem halben Jahr führt er die Umfragen bei den Republikanern an, seit einem halben Jahr wird er als Clown belächelt.

WashingtonWahlwerbung ist meistens zum Vergessen, manchmal zum Abgewöhnen. Doch wenn ein amerikanischer Politiker einen Videoclip ausstrahlen lässt, in dem ein Vietnam-Veteran einen deutschen Pazifisten paraphrasiert, lohnt es sich hinzusehen.

Der Kampf um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner wird inzwischen mit dem schwersten Geschütz geführt, das der politische Diskurs zu bieten hat: Donald Trump sei ein Faschist, warnt dessen Rivale John Kasich. In einem Wahlkampfvideo lässt Kasich einen Air-Force-Kommandeur auftreten, der sich auf den evangelischen Pastor Martin Niemöller und sein berühmtes Zitat über die Machtergreifung der Nazis beruft: „Es mag euch egal sein, dass Trump Muslime registrieren lassen will, denn ihr...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×