Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2015

08:55 Uhr

Ukraine-Krise

Eine Chance auf Frieden

PremiumDie Welt atmet auf: Ab Sonntag sollen die Waffen in der Ostukraine schweigen. Doch selbst die Beteiligten der Verhandlungen in Minsk bleiben skeptisch. Wie lange wird der Frieden wirklich halten?

17 Stunden Verhandlungen in Minsk – und zum Schluss doch noch ein Ergebnis. action press

Lukaschenko mit (v.l.) Putin, Merkel, Hollande und Poroschenko.

17 Stunden Verhandlungen in Minsk – und zum Schluss doch noch ein Ergebnis.

Berlin/BrüsselAngela Merkel und François Hollande kamen viel zu spät zum Brüsseler Treffen der EU-Staats- und Regierungschef. Trotzdem fiel der Empfang für die Bundeskanzlerin und den französischen Präsidenten äußerst warm aus. „Den beiden gilt mein Kompliment“, sagte der niederländische Premier Mark Rütte, und der Luxemburger Xavier Bettel fügte hinzu: „Danke. Frieden ist alles“. Die Welt hatte den Atem angehalten während der Minsker Verhandlungen – und jetzt war die Erleichterung groß. Die Börsen in Europa zogen deutlich an, und die deutsche Wirtschaft reagierte erleichtert: „Was hier mit deutscher politischer Hilfe, von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, erreicht wurde, verdient...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×