Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2016

06:08 Uhr

Ungarns Außenminister Péter Szijjártó

„Es ist nicht an der Zeit, Grenzzäune abzureißen“

VonMathias Brüggmann

PremiumUngarns Außenminister Péter Szijjártó verteidigt im Handelsblatt-Interview die rigorose Asylpolitik von Premier Viktor Orbán – und plädiert dafür, Grenzen sogar noch stärker zu schützen.

Der Politiker verteidigt Ungarns Haltung. dpa

Péter Szijjártó

Der Politiker verteidigt Ungarns Haltung.

Ungarns umstrittener Premier Viktor Orbán trifft am 19. April Altkanzler Helmut Kohl. Das bestätigte die ungarische Botschaft am Dienstag. Außenminister Péter Szijjártó erläuterte der Regierung in Berlin die Haltung in der Flüchtlingspolitik.

Herr Minister, erste Flüchtlinge aus Griechenland sind in die Türkei abgeschoben worden, dafür wurden syrische Flüchtlinge aus der Türkei nach Deutschland geflogen. Der EU-Pakt mit der Türkei scheint zu wirken. Ist die Krise vorbei?
Um Europa herum warten 30 bis 35 Millionen Menschen in Kriegsgebieten oder Ländern mit extrem schlechter Wirtschaftslage, die sich jederzeit zu einer Flucht entscheiden können. Dies ist eine lang anhaltende Herausforderung für Europa. Wir müssen auf...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×