Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2017

17:45 Uhr

US-Präsident Donald Trump

Subtil kann er nicht

VonMoritz Koch

PremiumUS-Präsident Donald Trump verunsichert die Welt. Er verhält sich weder rational, noch ist er informiert. Er ist eitel und undiszipliniert, ein Instabilitätsverstärker in einer ohnehin schon instabilen Welt. Eine Analyse.

Eines wurde im vergangenen Jahr über Trump häufig geschrieben: die Empfehlung „ihn ernst, aber nicht wörtlich“ zu nehmen. AFP; Files; Francois Guillot

Donald J. Trump

Eines wurde im vergangenen Jahr über Trump häufig geschrieben: die Empfehlung „ihn ernst, aber nicht wörtlich“ zu nehmen.

Der wichtigste Satz, der im vergangenen Jahr über Donald Trump geschrieben wurde, war die Empfehlung „ihn ernst, aber nicht wörtlich“ zu nehmen. Tatsächlich lässt sich das Rätsel seines politischen Aufstiegs so entschlüsseln. Trump-Wähler waren bereit, ihrem Kandidaten alle möglichen Geschmacklosigkeiten zu verzeihen, weil sie den Sound seiner eigentlichen Botschaft mochten: Amerika zuerst. Doch nun ist er nicht mehr Kandidat, sondern Präsident. Leider hat er bisher nicht erkannt, dass die Diplomatie subtileren Regeln folgt als die brachialen Redeschlachten des US-Wahlkampfs.

Denn der neue Oberkommandierende der US-Streitkräfte am ersten Arbeitstag bei der CIA vorbeischaut und beiläufig die Bemerkung fallen lässt, dass Amerika...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×