Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2016

18:15 Uhr

US-Präsident in Hannover

Obamas Hilfsmission für Europa

VonMoritz Koch

PremiumKrieg im Nahen Osten, ein brüchiger Frieden in der Ukraine, Spannungen in Asien – Obama hat sich kurz vor Ende seiner Amtszeit viel vorgenommen. Jetzt verspricht er, Europa auch bei den Flüchtlingen zu entlasten.

US-Präsident Barack Obama: „Müssen alle Verantwortung übernehmen.“ dpa

US-Präsident

US-Präsident Barack Obama: „Müssen alle Verantwortung übernehmen.“

HannoverBarack Obama, der sich von seiner Ehefrau Michelle in früheren Jahren häufig tadeln lassen musste, wenn er seine Socken auf dem Boden liegen gelassen hatte, hat im Weißen Haus einen erstaunlichen Ordnungsinn entwickelt. Sein Ziel, sagte der US-Präsident in Hannover, sei es, auch einen „aufgeräumten Schreibtisch“ zu hinterlassen. Nicht, dass in allen Ecken der Welt Ordnung herrschen müsste, aber zumindest sollte sich die Gesamtlage deutlich besser darstellen als zu seinem Amtsantritt.

Ob sich Obama da nicht zu viel vornimmt? Krieg und Chaos herrschen im Nahen Osten, ein brüchiger Frieden in der Ukraine, Spannungen in Asien, Zukunftsängste in Europa...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×