Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2015

20:00 Uhr

Verhandlungen

Feilschen bis zur nächsten Frist

VonJan Dirk Herbermann

PremiumTrotz gerissener Frist wird weiterverhandelt. Sollte der Deal in Wien beschlossen werden, können US-Kongress und Irans Hardliner ihn noch zu Fall bringen.

Verhandeln, bis der Deal steht – auch bei Hitze. AFP

Palais Coburg

Verhandeln, bis der Deal steht – auch bei Hitze.

GenfKaum jemand hatte die Frist am 7. Juli um Mitternacht so richtig ernst genommen. Und so einigten sich die Parteien im internationalen Atompoker mit Iran auf die Aufhebung der Deadline. „Wir werden in den kommenden Tagen weiterverhandeln“, sagte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Verhandlungsort in Wien.

Mehrmals schon wurden in dem zwölf Jahre währenden Ringen um eine friedliche Lösung der iranischen Nuklearfrage Fristen gesetzt, um später gerissen zu werden. Nichts Neues also. Doch die Dringlichkeit, den Streit zu lösen, bleibt. Denn es ist ein Konflikt, den Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier als einen der gefährlichsten der Welt einstuft.

Die Internationale Atomenergiebehörde...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×