Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2016

11:55 Uhr

Veto-Recht in der Uno

Der Unsicherheitsrat

VonJan Dirk Herbermann

PremiumMit ihrer Veto-Macht blockieren die USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich im Uno-Sicherheitsrat oft jede Lösung. Eine Reform ist notwendig, aber unwahrscheinlich. Und der Preis dafür hoch. Eine Analyse.

Sind Interessen der fünf Veto-Mächte betroffen, blockiert der Uno-Sicherheitsrat oft jede Lösung, kommentiert Jan Dirk Herbermann. dpa

Uno-Sicherheitsrat

Sind Interessen der fünf Veto-Mächte betroffen, blockiert der Uno-Sicherheitsrat oft jede Lösung, kommentiert Jan Dirk Herbermann.

Er war einer der Besten der Vereinten Nationen. Gerühmt für seine Menschlichkeit, bestach der zweite Generalsekretär Dag Hammarskjöld als Realist. Einer seiner bekanntesten Aussprüche lautet: „Die Vereinten Nationen wurden nicht gegründet, um uns in den Himmel zu bringen, sondern, um uns vor der Hölle zu retten.“ Mehr als siebzig Jahre nach ihrer Gründung können die Vereinten Nationen jedoch Millionen Menschen nicht vor der schlimmsten Hölle retten – vor der Hölle des Kriegs.

Die Uno spielt bei der Verfolgung ihres wichtigsten Ziels, der Schaffung von Frieden, kaum die Rolle, die viele Menschen bei ihrer Gründung 1945 erhofft hatten. Angesichts des Grauens...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×