Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2017

13:40 Uhr

Volker Perthes im Interview

„Trump wollte der Welt eine Botschaft senden“

VonTorsten Riecke

PremiumVolker Perthes ist Syrien-Experte und Chef der Stiftung Wissenschaft und Politik. Im Interview spricht er über den US-Militärschlag in Syrien, die Folgen für Machthaber Assad und die Gefahr eines neuen Kalten Krieges.

Für Volker Perthes ist der US-Militärschlag nicht nur eine Botschaft an Syrien, sondern auch an Nordkorea. dpa

Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik

Für Volker Perthes ist der US-Militärschlag nicht nur eine Botschaft an Syrien, sondern auch an Nordkorea.

Volker Perthes kennt Syrien aus eigener Anschauung. Seit 2015 arbeitet er für die Vereinten Nationen als Friedensvermittler im Syrien-Konflikt. Der Chef der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin gilt zudem als einer der besten Kenner Amerikas und Russlands. Der Militärschlag der USA hat aber auch ihn überrascht.

Herr Perthes, droht nach dem Militärschlag ein neuer Kalter Krieg zwischen den USA und Russland?

Zunächst wird deutlich, dass gegenseitige Sympathiebekundungen zwischen Trump und Putin die Interessenkonflikte zwischen den USA und Russland nicht aus der Welt schaffen.

Lässt sich eine weitere Eskalation zwischen Moskau und Washington verhindern?

Ich halte das Risiko einer direkten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×