Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2018

13:12 Uhr

Wahlkampf in Italien

Vorteil für Gentiloni

VonRegina Krieger

PremiumMit lauten Tönen hat der Wahlkampf in Italien begonnen. Da wissen die Bürger den moderaten und eher ruhigen Regierungschef Gentiloni zu schätzen. Doch seine Kontrahenten locken die Wähler mit sagenhaften Wahlversprechen.

Der italienische Premier muss um seine politische Zukunft bangen. Getty Images; Foto: Per-Anders Pettersson

Paolo Gentiloni

Der italienische Premier muss um seine politische Zukunft bangen.

RomSonntagabends zur deutschen Tatort-Zeit läuft in RAI 1 die Talkshow „Che Tempo Che Fa“ – übersetzt: „Welches Wetter haben wir?“ Es ist die Sendung mit der höchsten Einschaltquote im italienischen Fernsehen. Dort sagte Noch-Premier Paolo Gentiloni in seiner trockenen Art zwei Sätze, die hängen blieben: „Meine Arbeit endet mit den Wahlen.“ Und: „Ich hoffe, dass die Wähler nicht ‚Alles oder nichts‘ spielen mit politischen Kräften, die das Land nicht regieren können.“ Eine deutliche Ansage an die Populisten der Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×