Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2016

12:39 Uhr

Welt in Unordnung

Das furchteinflößende Machtspiel der Großmächte

VonJens Münchrath, Torsten Riecke

PremiumEin eskalierender Syrienkrieg, unkontrollierbare Flüchtlingswellen, eine angeschlagene Weltwirtschaft: Die bisherige Ordnung, wie wir sie kennen, löst sich auf. An ihre Stelle tritt eines: Ungewissheit. Ein Essay.

Muskelspiele allerorten. Berndt A. Skott

Obama, Merkel, Putin

Muskelspiele allerorten.

DüsseldorKarl-Ludwig Kley lässt sich für gewöhnlich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Der scheidende Chef des Pharmakonzerns Merck ist ein ebenso gelassener wie besonnener Mensch. Sein seröses Äußeres – graues Jackett, hohe Stirn – unterstreichen sein Image als eine Stimme der Vernunft. Fast zehn Jahre lang hat der 64-Jährige mit ruhiger Hand das älteste Pharmaunternehmen der Welt gelenkt – ein Unternehmen, das heute 70.000 Mitarbeiter in mehr als 60 Ländern beschäftigt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×