Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2016

17:37 Uhr

Weltbank-Managerin Indrawati zur Flüchtlingskrise

„Die Ungleichheit wächst in allen Ländern“

VonTorsten Riecke

PremiumDie Weltbank-Geschäftsführerin Sri Mulyani Indrawati fordert im Interview langfristige Entwicklungshilfe für Flüchtlings-Gastländer. Denn Flüchtlinge bleiben bis zu 17 Jahren im Gastland.

An der Grenze zur Türkei warten Tausende Menschen. ap

Flüchtlinge

An der Grenze zur Türkei warten Tausende Menschen.

BerlinDie Weltbank ist das Wiederaufbaukommando für gescheiterte Staaten. Sri Mulyani Indrawati, Geschäftsführerin der Weltbank-Gruppe, ist deshalb die natürliche Partnerin von Angela Merkel. Wie die Kanzlerin will die frühere indonesische Finanzministerin die Ursachen der Flüchtlingskrise beseitigen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×