Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2015

18:43 Uhr

Weltbank-Richterin Sabine Konrad

„Ein fatales Signal für die deutsche Exportwirtschaft“

VonChristoph Schlautmann

PremiumWeltbank-Richterin Sabine Konrad hält die Kritik am Freihandel für ausländerfeindlich. Im Interview erklärt sie, warum sie Anti-TTIP-Plakate bei Pegida-Demos nicht überraschen und Mittelständlern höhere Kosten drohen.

In Deutschland gibt es starke Vorbehalte gegen das transatlantische Freihandelsabkommen. dpa

„Stoppen Sie TTIP“

In Deutschland gibt es starke Vorbehalte gegen das transatlantische Freihandelsabkommen.

Erst 33 Jahre war sie alt, als Sabine Konrad 2007 von der Bundesregierung zur Richterin beim Schiedsgericht der Weltbank berufen wurde. Nie zuvor hatte das 1966 gegründete International Centre for Settlement of Investment Disputes (ICSID), das über Schadensersatzansprüche enteigneter Auslandsinvestoren befindet, eine jüngere Richterin gesehen. Doch für eines fehlt ihr bis heute das Verständnis: Die von Protestgruppen und EU geteilten Bedenken gegen ein Schiedsgericht, das in der geplanten transatlantischen Freihandelszone (TTIP) Streitigkeiten regeln soll, findet die Staatsrechtlerin absurd.

Frau Konrad, Philip Morris verklagt Uruguay auf zwei Milliarden Dollar Schadensersatz, weil Antirauchergesetze den Umsatz mindern. Veolia geht vor dem internationalen Schiedsgericht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×