Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2015

12:41 Uhr

Weltwirtschaft

China – das neue Problemland

VonDonata Riedel, Jan Hildebrand, Stephan Scheuer

PremiumDas G20-Finanzministertreffen in Ankara steht ganz im Zeichen des asiatischen Schwächeanfalls. Deutschland als einer der größten Exporteure der Welt ist ebenso beunruhigt wie der IWF.

Der Börsencrash schürt weltweit Angst vor Ansteckung. dpa

Chinesischer Investor verfolgt Aktienkurse

Der Börsencrash schürt weltweit Angst vor Ansteckung.

Berlin, PekingWolfgang Schäuble (CDU) musste sich in den vergangenen Jahren bei internationalen Treffen stets auf kritische Fragen einstellen. Wann die Europäer denn endlich die Euro-Krise in den Griff bekommen, wollten die Regierungsvertreter aus dem Rest der Welt wissen. Wenn die Finanzminister und Notenbankchefs der 20 größten Wirtschaftsnationen am Freitag und Samstag in Ankara zusammenkommen, gibt es einen Rollentausch. Nun sind es Schäuble und seine europäischen Kollegen, die sorgenvolle Fragen stellen.

Das neue Problemland heißt China. Ein Vierteljahrhundert lang galt die Volksrepublik als Wachstumstreiber der Weltwirtschaft. Doch seit dem Börsencrash im August exportiert Peking plötzlich Instabilität.

„In Ankara wird...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×