Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2015

16:00 Uhr

Wir brauchen eine neue Sprache

Was Krieg im 21. Jahrhundert heißt

VonMoises Naim

PremiumWeltweit wächst eine neue Form der Bedrohung für die Länder und die Menschen: Wissenschaftler und Ökonom Moises Naim warnt vor der tödlichen Kombination von neuen Technologien und Terrorismus. Ein Gastkommentar.

Merkel auf G20-Gipfel

„Wir sind stärker als jeder Terrorismus“

Merkel auf G20-Gipfel: „Wir sind stärker als jeder Terrorismus“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Früher gab es Kriege zwischen Stämmen. Oder zwischen Stadtstaaten. Oder ein Reich kämpfte gegen ein anderes. Länder führten Kriege gegeneinander. Und heute? Wer führt heute Krieg?

Der Islamische Staat (IS) hat Ländern, Religionen und anderen Sekten den Krieg erklärt. Aber er kämpft auch gegen andere Gruppen wie al-Qaida, Hamas, Hisbollah und die Taliban in Afghanistan. Aber wer ist eigentlich der Islamische Staat? Trotz aller Versuche, wie ein Staat zu erscheinen und bestimmte Funktionen einer Regierung auszuüben, ist der Islamische Staat eben doch kein Staat.

Der Autor ist Wissenschaftler am Carnegie Endowment for International Peace. Pressebild

Moises Naim

Der Autor ist Wissenschaftler am Carnegie Endowment for International Peace.

Er ist vielmehr eine schwer zu bestimmende, regierungsfremde, militärische, islamistische Terrororganisation, die staatenlos ist. Und genau...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×