Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2015

08:20 Uhr

Wirtschaftsnobelpreis

Was Ökonomen preiswürdig macht

VonNorbert Häring

PremiumMit der Verleihung des Wirtschaftspreises endet heute die diesjährige Nobelpreiswoche. Wie immer wird im Vorfeld viel spekuliert – dabei lassen sich Nobelpreisträger sogar mit einer gewissen Sicherheit vorhersagen.

Sie wartet neben viel Ruhm und einem hohen Preisgeld auf den oder die Gewinner des Alfred-Nobel-Gedächtnispreises für Wirtschaftswissenschaften. dpa

Medaille mit dem Konterfei von Alfred Nobel

Sie wartet neben viel Ruhm und einem hohen Preisgeld auf den oder die Gewinner des Alfred-Nobel-Gedächtnispreises für Wirtschaftswissenschaften.

FrankfurtHeute Nachmittag wird die Schwedische Akademie der Wissenschaften bekanntgeben, wer den renommiertesten Preis bekommt, den ein Wirtschaftswissenschaftler erhalten kann: den von der schwedischen Notenbank gestifteten Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften.

Damit sollen Wissenschaftler geehrt werden, deren wirtschaftswissenschaftliches Werk von so großer Bedeutung ist, wie es Alfred Nobel in seinem Testament dargelegt hat. Nobel wollte die von ihm selbst gestifteten Preise an Naturwissenschaftler verliehen sehen, die der Menschheit mit ihrer Forschung einen besonders großen Dienst erwiesen haben.

Meist spricht das Auswahlkomitee solche Verdienste um die Menschheit jenen Ökonomen zu, deren Name eng mit einer bestimmten einflussreichen These oder einer nützlichen neuen Analysemethode...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×