Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.01.2016

10:55 Uhr

Wirtschaftsprognose der IWF-Chefin

2016 wird anstrengend

VonChristine Lagarde

PremiumChristine Lagarde prognostiziert, dass das weltweite Wachstum 2016 enttäuschend und ungleichmäßig ausfallen wird – und erläutert, warum sich auch die mittelfristigen Aussichten abgeschwächt haben. Ein Gastbeitrag.

Die Autorin ist geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds. Handelsblatt

Christine Lagarde

Die Autorin ist geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds.

Die Terroranschläge von Paris im November und der Zustrom von Flüchtlingen nach Europa sind nur das aktuellste Symptom heftiger politischer und wirtschaftlicher Spannungen in Nordafrika und im Mittleren Osten. Und es handelt sich dabei keinesfalls um isolierte Ereignisse. Auch andernorts wüten Konflikte, und weltweit gibt es fast 60 Millionen Vertriebene.

Zudem zeichnet sich ab, dass 2015 das klimatisch heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen sein wird. Und die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA sowie der Konjunkturabschwung in China tragen zu Unsicherheit und stärkerer wirtschaftlicher Schwankungsanfälligkeit überall auf der Welt bei. Tatsächlich hat sich das Wachstum des Welthandels...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×