Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2016

14:43 Uhr

Wirtschaftsweiser Volker Wieland

„Italien sollte ein Hilfsprogramm beantragen“

VonJan Mallien

PremiumAuch mit neuer Regierung wird Italien unter wirtschaftlichen Probleme und hohen Schulden leiden, sagt Ökonom Volker Wieland. Er verlangt eine „marktfreundliche Angebotspolitik“ – und empfiehlt einen Schutzschild.

Die Schuldenlast Italiens ist groß, ein Rettungsprogramm könnte negative Auswirkungen für den Rest Europas dämpfen. dpa

Italienische Fliegerstaffel

Die Schuldenlast Italiens ist groß, ein Rettungsprogramm könnte negative Auswirkungen für den Rest Europas dämpfen.

Volker Wieland hat zuletzt viel Zeit mit Schreiben verbracht. Über 500 Seiten dick ist das neue Gutachten des Sachverständigenrats („Fünf Weisen“), in dem Wieland und seine Kollegen etwa die EZB-Geldpolitik kritisieren. Am Morgen nach der Richtungsentscheidung in Italien gibt er seine Einschätzung zur Lage.

Professor Wieland, die Italiener haben gegen die Verfassungsreform von Ministerpräsident Renzi gestimmt. Was bedeutet das?
Durch das Referendum ändern sich die Probleme in Italien nicht. Die Wirtschaftsleistung dort ist heute weit unter dem Niveau vor Ausbruch der Finanzkrise 2008. Pro Kopf gemessen ist sie sogar noch etwas geringer als vor Einführung des Euro. Wer auch immer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×