Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2015

11:02 Uhr

Wunsch nach Entlastung

Rolle rückwärts in Athen

VonRuth Berschens, Donata Riedel, Gerd Höhler

PremiumDer griechische Finanzminister Varoufakis hat die Forderungen nach einem Schuldenschnitt zurückgezogen. Auf ihrer Tour durch Europa wird ihm und dem neuen Premier Tsipras klar: Die Geldgeber halten die Taschen zu.

Ein Blick in die Zukunft. Der umstrittene griechische Finanzminister ist zurzeit auf Europa-Tournee. Reuters

Yanis Varoufakis

Ein Blick in die Zukunft. Der umstrittene griechische Finanzminister ist zurzeit auf Europa-Tournee.

In die festgefahrene Debatte über Griechenlands Staatsschulden kommt Bewegung – wenn auch erst langsam. Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis will an diesem Mittwochmorgen zu EZB-Präsident Mario Draghi nach Frankfurt reisen und am Donnerstag nach Berlin zu einem Gespräch mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Es sei „gut und nützlich, miteinander zu reden“, hieß es aus Schäubles Ministerium. Denn aus deutscher Sicht führt die Debatte über Schuldenerleichterungen am eigentlichen Problem vorbei: Griechenland könnte bereits im März das Geld ausgehen, wenn es bis 28. Februar nicht gelingt, das dann auslaufende Hilfsprogramm zu verlängern.

Bisher lehnt die neue Syriza-Regierung eine Verlängerung des Hilfsprogramms zwar ab....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×