Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.11.2016

10:42 Uhr

Zum Tod von Fidel Castro

Der Unverletzliche

VonKlaus Ehringfeld

PremiumCastro und Tod – zwei Begriffe, die eigentlich nicht zusammenpassen. Er war Volksheld und gleichzeitig Feindbild, hat Generationen geprägt. Je härter die Umstände waren, desto stärker war Fidel Castro. Ein Nachruf.

Der Revolutionsführer ist im Alter von 90 Jahren verstorben. dpa

Es lebe Fidel Castro

Der Revolutionsführer ist im Alter von 90 Jahren verstorben.

Mexiko-StadtIrgendwann während seines langen Lebens sagte Fidel Castro einmal diesen Satz: „Ich habe ein echtes Problem. Wenn ich eines Tages tot bin, wird es mir niemand glauben.“ Vermutlich ist kein anderer Mensch so oft für tot erklärt worden wie der kubanische Revolutionsführer. 638 Attentatspläne und Mordversuche gegen ihn habe es im Laufe seiner 48 Jahre an der Macht gegeben, behauptet die offizielle kubanische Zählung. Der US-Geheimdienst CIA, die Exil-Kubaner oder die Mafia haben Fidel mit explodierenden Zigarren, mit Giftpfeilen und Dolchen, mit Handgranaten, Feuerwaffen, vergifteten Kugelschreibern oder mit gedungenen Geliebten zur Strecke zu bringen versucht.

Am Ende aber starb...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×