Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2016

13:03 Uhr

Zur Zukunft der EU

Europa braucht mehr Begeisterung

VonStefan Schaible

PremiumViele Bürger haben das Vertrauen in das europäische Projekt verloren. Wir müssen ihnen das Gefühl geben, Teil davon zu sein. Wie? Indem wir die Skeptiker mit ihren eigenen Waffen schlagen: mit Emotionen. Ein Gastbeitrag.

Stefan Schaible ist Deutschland-Chef von Roland Berger.

Der Autor

Stefan Schaible ist Deutschland-Chef von Roland Berger.

Keine Frage, Europa geht es nicht gut: Brexit, Flüchtlingskrise und Terrorismusgefahr sind nur einige der Symptome. Und eine deutliche wirtschaftliche Erholung lässt weiter auf sich warten. Während unsere politischen Entscheidungsträger händeringend nach der richtigen Therapie suchen, haben viele Bürger ihr Vertrauen in das kränkelnde europäische Projekt längst verloren. Der Schleier der Zukunftsangst, der sich über den Kontinent gelegt hat, lässt sich auch damit erklären, dass Veränderung von vielen Menschen nicht mehr mit Fortschritt gleichgesetzt wird. Die rasante technologische Entwicklung und die damit einhergehenden tiefen Umbrüche in der Wirtschaft haben zur Folge, dass sich viele Bürger überfordert fühlen.

Dass es zu diesen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×