Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2015

14:42 Uhr

Gastkommentar von Mohamed El-Erian

Ein Währungskrieg aus Versehen?

VonMohamed El-Erian

PremiumOb in Schwellenländern oder Industrienationen: Zentralbanken auf der ganzen Welt verfolgen eine beispiellose Politik des billigen Geldes. Ex-Pimco-Chef Mohamed El-Erian sieht darin große Gefahren für die Weltwirtschaft.

Sechseinhalb Jahre nach der globalen Finanzkrise verfolgen Zentralbanken in Schwellenökonomien ebenso wie in Industrieländern weiterhin eine beispiellos aktivistische und unberechenbare Geldpolitik. Wie lange wird man diesen außergewöhnlichen Weg noch gehen?

Allein im letzten Monat hat man in Australien, Indien, Mexiko und anderen Ländern die Zinsen gesenkt. China setzte die Reserveanforderungen für Banken herab. In Dänemark liegt der offizielle Einlagenzinssatz im negativen Bereich. Selbst die am stärksten auf Stabilität fixierten Länder ergriffen unerwartete Maßnahmen. Neben der Senkung der Zinssätze verabschiedete sich die Schweiz plötzlich von ihrer Politik der teilweisen Kopplung des Frankens an den Euro. Ein paar Tage später...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×