Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2017

17:30 Uhr

CDU-Spitzenkandidat in NRW Armin Laschet

„Der Schulz-Effekt ist weg“

VonNils Rüdel, Kathrin Witsch

PremiumArmin Laschet, CDU-Spitzenkandidat in NRW, sieht seine Chancen auf einen Wahlsieg steigen. Im Interview spricht er über Martin Schulz und Hannelore Kraft, die Bilanz von Rot-Grün, seine Wirtschaftspläne und die AfD.

„Schulz zu ignorieren war das Intelligenteste, was Merkel machen konnte.“ dpa

Armin Laschet

„Schulz zu ignorieren war das Intelligenteste, was Merkel machen konnte.“

KölnArmin Laschet gilt als rheinische Frohnatur, was ihm im Wahlkampf nicht nur zum Vorteil gereicht. Zu nett sei er, lästern viele in der Union, eigentlich müsse er in den Umfragen deutlich führen. Laschet lächelt den Vorwurf im Interview weg. Er sei eben so und führe den Wahlkampf auf seine Weise.

Herr Laschet, in Kiel hat die CDU die SPD besiegt, in NRW sind die Umfragen uneindeutig. Müssten Sie nicht bei der rot-grünen Bilanz – schwaches Wachstum, hohe Arbeitslosigkeit und Schulden – klar führen?
Wir lagen Kopf an Kopf, dann haben einige einen Schulz-Effekt herbeigeredet. Ich sehe den nicht, die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×