Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2017

20:42 Uhr

Landtagswahl in NRW

Das SPD-Beben

VonSven Afhüppe

PremiumDie CDU gewinnt in Nordrhein-Westfalen und stürzt Kanzlerkandidat Martin Schulz in eine schwere Krise. Das Projekt Kanzlerschaft ist in weite Ferne gerückt. Weder die Person noch die Inhalte überzeugen. Eine Analyse.

Die SPD wird mit Schulz scheitern, wenn das Thema soziale Gerechtigkeit nicht bald von den eigentlichen Zukunftsfragen abgelöst wird. picture alliance / SvenSimon

SPD-Chef Schulz, Wahlverliererin Kraft

Die SPD wird mit Schulz scheitern, wenn das Thema soziale Gerechtigkeit nicht bald von den eigentlichen Zukunftsfragen abgelöst wird.

Die deutsche Sozialdemokratie ist in eine der schwersten Krisen gestürzt. Nach den Wahlniederlagen im Saarland und in Schleswig-Holstein musste die SPD auch in Nordrhein-Westfalen eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Ausgerechnet in dem Bundesland, das als „Herzkammer der SPD“ gilt und die politische Heimat von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ist.

Die dritte Niederlage bei Landtagswahlen in Folge ist mehr als nur eine schmerzhafte Momentaufnahme für die SPD. Sie lässt auch erhebliche Zweifel aufkommen, ob die SPD mit Kanzlerkandidat Schulz bei der Bundestagswahl eine Chance gegen Kanzlerin Angela Merkel hat.

Mit gerade 30 Prozent ist Ministerpräsidentin Hannelore Kraft deutlich hinter den Erwartungen geblieben,...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Matthias Moser

15.05.2017, 11:47 Uhr

"Weder die Inhalte überzeugen"... wenn es denn wenigstens schon Inhalte gäbe. Bislang hat sich Herr Schulz ja was Inhalte angeht sehr bedeckt gehalten, insbesondere bei den wichtigen und kritischen Inhalten. Da ist gähnende Leere!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×