Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.07.2017

13:46 Uhr

Ökonomische Bildung in Brasilien

Null Ahnung vom Bankgeschäft

VonAlexander Busch

PremiumIn Brasilien war Finanzbildung nie ein Thema, was nun zum Problem wird: Die Mehrheit der Bevölkerung ist katastrophal ver- und überschuldet. Die Zentralbank will gegensteuern – doch das geht nicht so schnell.

40 Prozent der Brasilianer sind finanzielle Analphabeten. Reuters

Graffiti in Rio de Janeiro

40 Prozent der Brasilianer sind finanzielle Analphabeten.

SalvadorGekachelte Wände, eine Neonlampe, die grell von der Decke strahlt, und die Eingangs-Schiebetür klemmt auch noch. Der Kreditvermittler „Rede Cifrão“ in der Peripherie Salvadors, der drittgrößten Stadt Brasiliens, präsentiert sich wenig einladend. Dennoch ist der Andrang groß. Die meist älteren Kunden von Kreditvermittlerin Tatiana Jesus dos Santos warten geduldig in ihren abgetragenen Flip-Flops und mit Plastiktüten in der Hand, bis die 31-Jährige Zeit für sie hat. „Wie viel Geld möchten Sie?“, fragt sie höflich und druckt nach ein paar Mausklicks den Rentenbezugsschein ihrer Kunden aus. Per Gesetz dürfen brasilianische Kreditvermittler bis zu 30 Prozent der Renten- oder Pensionsbezüge für...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×