Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

07.11.2016

10:49 Uhr

7 Fragen an ...

„Trump bewundert Putins autoritäre Haltung“

VonKirsten Ludowig

PremiumYoni Appelbaum leitet das Politikressort von „The Atlantic“. Im Interview erklärt er, welche Rolle das Thema Russland im US-Wahlkampf spielt und wie die Beziehungen von Clinton und Trump zu Putin sind.

Graffiti über die Männerfreundschaft. Reuters

Trump und Russlands Präsident Putin

Graffiti über die Männerfreundschaft.

Herr Appelbaum, wie steht es um die Beziehungen zwischen den USA und Russland aktuell?
Die Obama-Regierung hatte zu Beginn auf eine Partnerschaft gehofft, von der beide Seiten profitieren. Acht Jahre später gibt es aus meiner Sicht keinen Zweifel, dass das Vorhaben gescheitert ist. Dafür ist vor allem Wladimir Putin verantwortlich, weniger Barack Obama.

Wie meinen Sie das?
Unter Putin tendiert Russland zu einer Politik, die vorrangig den eigenen Interessen nutzt, denen der USA und anderer westlicher Staaten aber häufig entgegensteht. Das ist ein Problem, auch für jemanden mit Erfahrung in internationalen Angelegenheiten wie Hillary Clinton.

Früher in Harvard als Dozent für Geschichte und Literatur, heute Redakteur bei „The Atlantic“. privat

Yoni Appelbaum

Früher in Harvard als Dozent für Geschichte und Literatur, heute Redakteur bei „The Atlantic“.

Und das Verhältnis...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×