Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

02.11.2016

16:23 Uhr

AmCham-Germany-Präsident Bernhard Mattes

„So etwas Extremes habe ich noch nicht erlebt“

VonKirsten Ludowig

PremiumDer Präsident der AmCham Germany und Deutschland-Chef von Ford beobachtet einen Wahlkampf der Extreme in den USA. Im Interview spricht er zudem über die Stimmung in den US-Unternehmen und die Angst vor der Abschottung des Landes.

„Trump und Clinton polarisierenw ie kaum Kandidaten vor ihnen.“ Frank Beer für Handelsblatt

Bernhard Mattes

„Trump und Clinton polarisierenw ie kaum Kandidaten vor ihnen.“

Seit 14 Jahren führt Bernhard Mattes die Geschäfte der Kölner Ford-Werke. Während seiner Amtszeit gab es viele Chefwechsel in der Branche, doch er blieb und überwand auch den Absatzeinbruch in Folge der Finanzkrise. Zum Jahresende nun tritt einer der dienstältesten Auto-Manager ab und wechselt in den Aufsichtsrat der Deutschland-Tochter des Herstellers aus Dearborn, Michigan, des bundesweit nach Umsatz größten US-Unternehmens.

Wichtige Ämter außerhalb von Ford will der 60-Jährige Manager aber behalten. So bleibt er dem Fußballverein 1. FC Köln verbunden. Beim Bundesligisten sitzt er im Beirat und verfolgt, wenn es irgendwie geht, jedes Heimspiel. Zudem bleibt Mattes Präsident der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×