Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

22.12.2016

17:55 Uhr

Carl Icahn wird wichtiger Trump-Berater

Schon lange beste Freunde

VonFrank Wiebe

PremiumDer künftige US-Präsident Donald Trump macht Carl Icahn, seinen langjährigen Wegbegleiter und gefürchteten Wall-Street-Investor, zu seinem Chefberater beim Abbau von Regulierung. Die Berufung ist bisher das vielleicht deutlichste Beispiel dafür, wie Trump Amerikas Politik an die Wall Street verschenkt.

Wenn der US-Investor sich in einem Unternehmen einkauft, dann zittert das Management. Bloomberg/Getty Images

Carl Icahn

Wenn der US-Investor sich in einem Unternehmen einkauft, dann zittert das Management.

New YorkEr strotzt vor Selbstbewusstsein und hat das kecke Auftreten des echten New Yorkers. Er beglückt die Welt mit knackigen Tweets und unterhaltsamen Auftritten, auch vor laufender Kamera. Er hält andere Leute für tendenziell dümmer als sich selbst. Er ist gefürchtet und genießt das, macht sich sogar darüber lustig. Er schafft es immer wieder, die Lacher auf seine Seite zu ziehen und seine Widersacher einzuschüchtern. Und er ist auch im hohen Alter immer noch auf der Suche nach dem besten Deal.

Die Rede ist nicht von Donald Trump. Sondern von Carl Icahn, mit dem er seit Jahrzehnten befreundet...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×