Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

07.11.2016

12:00 Uhr

Gehackte Demokratie

Amerika in Alarmbereitschaft

VonFranziska Bluhm, André Ballin, Moritz Koch, Britta Weddeling

PremiumUS-Sicherheitsbehörden befürchten einen russischen Sabotage-Akt auf die Präsidentschaftswahlen, der das Vertrauen in das politische System untergraben könnte. Schon jetzt droht Washington mit einem Gegenschlag.

Die elektronischen Systeme sind anfällig für Angriffe von Hackern.

Wahlautomaten in South Carolina

Die elektronischen Systeme sind anfällig für Angriffe von Hackern.

Washington, Moskau San FranciscoDer Angriff kam aus dem Nichts – und führte den Amerikanern ihre Verwundbarkeit vor Augen. Erst drei Wochen ist es her, dass Hacker einen Eckpfeiler der amerikanischen Internet-Infrastruktur außer Gefecht setzten. Wichtige Webseiten wie Amazon, Netflix, Twitter oder Spotify waren für Millionen Menschen weltweit stundenlang nicht erreichbar. Es entstand ein Schaden von 110 Millionen Dollar. Doch das wirkt fast harmlos verglichen mit dem, was Sicherheitsexperten für den 8. November befürchten: einen Cyberangriff auf die Demokratie.

Amerika befindet sich in Alarmbereitschaft. „Wir sind sehr beunruhigt über Versuche, Verwirrung zu stiften“, warnt das Ministerium für Heimatschutz. Seit...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Thomas Junker

07.11.2016, 12:51 Uhr

Als ob es sonst in der Welt, vor allem nicht in den USA selbst, Hacker gibt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×