Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

23.10.2016

16:03 Uhr

Nobelpreisträger Joseph Stiglitz

Warum Trump?

VonJoseph Stiglitz

PremiumDer Populismus in den USA und das knappe Rennen um den Einzug ins Weiße Haus ist das Ergebnis einer jahrzehntelang verfehlten Wirtschaftspolitik. Es ist Zeit umzusteuern, fordert Joseph Stiglitz. Ein Gastbeitrag.

Joseph E. Stiglitz ist Nobelpreisträger für Ökonomie und Professor an der Columbia University. Sie erreichen ihn unter: gastautor@handelsblatt.com

Der Autor

Joseph E. Stiglitz ist Nobelpreisträger für Ökonomie und Professor an der Columbia University. Sie erreichen ihn unter: gastautor@handelsblatt.com

Auf meinen Auslandsreisen der letzten Wochen wurden mir wiederholt zwei Fragen gestellt: Ist es vorstellbar, dass Donald Trump der nächste amerikanische Präsident werden könnte? Und wie konnte die Kandidatur des Republikaners überhaupt so weit voranschreiten?

Was die erste Frage angeht, so sind politische Prognosen zwar noch schwieriger als Wirtschaftsprognosen. Aber kaum jemand zweifelt daran, dass die Chancen für die Demokratin Hillary Clinton deutlich besser sind. Allerdings ist das Rennen immer noch ziemlich knapp. Und das ist, wenn man die Eskapaden des Republikaners bedenkt, in der Tat erstaunlich. Hillary Clinton gehört zu den qualifiziertesten und bestvorbereiteten Kandidaten, die die Vereinigten Staaten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×