Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

21.11.2016

15:49 Uhr

Nobelpreisträger Stiglitz zu Trump

Konservativ und revolutionär?

VonJoseph Stiglitz

PremiumWenn Trump es mit der Bekämpfung der Ungleichheit in den USA ernst meint, muss er die Regeln umschreiben und die Wirtschaft sanieren. Doch steht zu befürchten, dass er sich dabei selbst im Weg steht. Ein Gastbeitrag.

Joseph Stiglitz ist Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften und lehrt an der Columbia University. Bloomberg [M]

Der Autor

Joseph Stiglitz ist Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften und lehrt an der Columbia University.

Donald Trumps Sieg ließ ein Faktum überdeutlich hervortreten: Zu viele Amerikaner – vor allem männliche, weiße Amerikaner – haben das Gefühl, auf der Strecke geblieben zu sein. Das ist nicht nur ein Gefühl; viele Amerikaner sind tatsächlich auf der Strecke geblieben. Ein Wirtschaftssystem aber, das für große Teile der Bevölkerung nicht „liefert“, ist ein gescheitertes Wirtschaftssystem.

In den letzten gut dreißig Jahren wurden die Regeln unseres Wirtschaftssystems so umgeschrieben, dass sie wenigen ganz oben zugutekommen, der Wirtschaft insgesamt und den unteren 80 Prozent aber Schaden zufügen. Wenn es Trump mit der Bekämpfung der Ungleichheit ernst meint, muss er die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×