Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

04.11.2016

12:27 Uhr

US-Wahl – 7 Fragen an ...

„Trump dürfte Obama wahnsinnig machen“

VonKirsten Ludowig

PremiumPulitzer-Preisträger George Condon hat bereits neun Präsidenten interviewt. Er erklärt, welche Optionen sich für Barack Obama nach seiner Präsidentschaft eröffnen und was aus seiner Frau und First Lady Michelle wird.

„Obama ist der typische Professor: auf gewisse Art cool und dabei intellektuell.“

George Condon berichtet aus Washington für das „National Journal“

„Obama ist der typische Professor: auf gewisse Art cool und dabei intellektuell.“

Herr Condon, was wird Barack Obama nach seiner Zeit als Präsident tun?
Er wird erst einmal in Washington bleiben, denn er hat seiner jüngsten Tochter versprochen, dass sie die Schule hier beenden kann. Das ist selten, die meisten Präsidenten verlassen die Stadt mit Ende ihrer Amtszeit. In den ersten zwei Jahren muss er sich um Planung und Bau seiner Präsidentenbibliothek kümmern. Das braucht Zeit.

Seine Bibliothek steht aber in Chicago ...
Richtig. Dazu kommt: Seine Frau Michelle ist in Chicago aufgewachsen; seine politische Karriere hat dort einst begonnen. Das sind drei gute Gründe, nach dem Abschluss seiner Tochter wieder nach...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×