Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Special

20.04.2016

17:13 Uhr

US-Wahlkampf

Düsteres Szenario

VonMoritz Koch

PremiumDie Stimmung ist vergiftet: Hillary Clinton schlägt Misstrauen und Abneigung entgegen. Das liegt vor allem an der Kampagne ihres Konkurrenten Bernie Sanders. Die Kandidatenkür wird zum Sabotageakt. Ein Kommentar.

Hillary Clinton und Bernie Sanders: Anklage als Wahlkampagne. dpa

Konkurrenten aus der gleichen Partei

Hillary Clinton und Bernie Sanders: Anklage als Wahlkampagne.

New YorkHillary Clinton hat ihr Heimspiel in New York gewonnen. Bernie Sanders verzaubert zwar die Massen, die frühere New Yorker Senatorin mobilisiert aber die Wähler. Um das Endergebnis dieses scheinbar endlosen Vorwahlkampfs daher schon mal vorwegzunehmen: Die Demokraten werden erstmals in ihrer Geschichte mit einer Spitzenkandidatin in die Hauptwahlen ziehen. Damit fällt eine der letzten Aufstiegsbarrieren in den USA.

Doch anders als 2008, als sich die Nation am Aufstieg des schwarzen Senators Barack Obama berauschte, schlagen Clinton Misstrauen und Abneigung entgegen. Sollte sie im November zur Präsidentin gewählt werden, ein sehr wahrscheinliches Szenario, hätte sie das nicht ihrer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×