Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2016

18:29 Uhr

Uefa-Generalsekretär Theodoridis

Plötzlich wichtig

VonDiana Fröhlich

PremiumDer Interims-Generalsekretär der Uefa muss sich während der EM beweisen. Das ist seine Chance, sich das Amt zu sichern. Doch die Gewaltexzesse der Hooligans und der Terror der Islamisten machen es ihm nicht einfach.

Theodoridis hat das Amt des Generalsekretärs Ende Februar 2016 nur interimistisch übernommen, als sein Vorgänger, der Schweizer Gianni Infantino, zum neuen Fifa-Präsidenten gewählt wurde. Reuters

Theodore Theodoridis

Theodoridis hat das Amt des Generalsekretärs Ende Februar 2016 nur interimistisch übernommen, als sein Vorgänger, der Schweizer Gianni Infantino, zum neuen Fifa-Präsidenten gewählt wurde.

Theodore Theodoridis. Ein Name, der sich im Grunde recht leicht merken lässt. Und doch einer, den bislang kaum ein Fußballfan je gehört hat. Der Grieche, geboren in der Hauptstadt Athen, ist dieser Tage der einzige ranghohe Repräsentant der Europäischen Fußball-Union (Uefa), der offiziell in Erscheinung tritt. Dabei ist die derzeit laufende Europameisterschaft in Frankreich das wichtigste Ereignis des Kontinentalverbands. Ein Milliardenevent, das die Uefa alle vier Jahre organisiert – und von dem sie profitiert.

Und das erstmals in seiner Geschichte ohne den gewählten Präsidenten stattfindet. Zur Erinnerung: Der Franzose Michel Platini war vor wenigen Wochen nach Korruptionsvorwürfen vom Internationalen Sportgerichtshof...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×