Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.09.2016

16:19 Uhr

1. FC Köln-CFO Alexander Wehrle

Der unverbesserliche Optimist

VonThomas Schmitt

PremiumDer Finanz-Geschäftsführer Alexander Wehrle hat den Fußballverein wieder handlungsfähig gemacht. Umsatz und Gewinn sind gestiegen, nun sollen die Schulden schneller sinken – mit neuen Anleihen, die 3,5 Prozent bringen.

Der Finanz-Geschäftsführer des 1. FC Köln hat den Verein saniert und wieder handlungsfähig gemacht: Nun ist wieder Geld für den Profikader da. Handelsblatt Online / Thomas Schmitt

Alexander Wehrle

Der Finanz-Geschäftsführer des 1. FC Köln hat den Verein saniert und wieder handlungsfähig gemacht: Nun ist wieder Geld für den Profikader da.

KölnEs ist sein unverbesserlicher Optimismus, der Alexander Wehrle vom ersten Tag an begleitet. Zum Glück. Denn als der heute 41 Jahre alte Verwaltungswirt Anfang 2013 beim 1. FC Köln als Finanz-Geschäftsführer anfing, da stand es alles andere als gut um den Traditionsverein.

Die Profis spielten nur in der zweiten Fußballbundesliga, finanziell ging es den „Geißböcken“ miserabel. „Es war eng, aber nicht hoffnungslos“, so beschreibt Wehrle seine schwierige Ausgangslage gegenüber dem Handelsblatt.
Ein halbes Jahr später stieg der 1. FC Köln dann 2013 wieder in die Bundesliga auf und etablierte sich dort. Umsatzsprünge waren die Folge. Im Geschäftsjahr 2015/16 stiegen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×