Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2016

13:26 Uhr

1. FC Köln-Geschäftsführer Wehrle

„Aufteilung der TV-Erlöse sollte überarbeitet werden“

VonHans-Jürgen Jakobs

PremiumAlexander Wehrle will eine TV-Revolution: Der Geschäftsführer des 1. FC Köln hat mit fünf anderen Klubs das „Team Marktwert“ gestartet. Er fordert eine andere Verteilung der TV-Gelder. Im Interview erklärt er seine Pläne.

Der Geschäftsführer des 1. FC Köln will die Liga spannend halten. imago/Horst Galuschka

Alexander Wehrle

Der Geschäftsführer des 1. FC Köln will die Liga spannend halten.

Herr Wehrle, sportlich steht der 1. FC Köln auf Platz neun der Bundesliga-Tabelle. Wo steht der Klub, wenn es nach Markt- und Markenwert ginge?
Was die Markenstärke betrifft, stehen wir sicher auf einem ordentlichen einstelligen Platz. Wenn wir die Tabelle der TV-Einnahmen betrachten würden, wären wir aber nur auf Platz 16 ...

... wären also abstiegsgefährdet.
Das bisherige Modell der Aufteilung der TV-Erlöse sollte überarbeitet werden. Nötig ist eine zeitgemäße, nachhaltige Fassung.

Jeder Klub erhält einen Sockelbetrag. Und es gibt Geld für den sportlichen Erfolg der letzten fünf Jahre.
Genau. Aber die Bedeutung jedes Klubs für die Liga sollte ebenfalls ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×