Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.10.2015

18:00 Uhr

Dagmar Freitag zu WM 2006 und Olympia

„Nicht wundern, wenn sich die Menschen abwenden“

VonDiana Fröhlich

PremiumDie Vorsitzende des Bundestags-Sportausschusses, Dagmar Freitag, fürchtet in der aktuellen Diskussion um eine möglicherweise verschobene WM 2006 um den Ruf des Sports an sich. Auch Olympia könnte leiden.

Die Vorsitzende des Sportausschusses des Bundestags sieht sogar Hamburgs Olympia-Bewerbung in Gefahr. dpa

Dagmar Freitag

Die Vorsitzende des Sportausschusses des Bundestags sieht sogar Hamburgs Olympia-Bewerbung in Gefahr.

Die SPD-Politikerin Dagmar Freitag ist Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestags. Im Gespräch mit dem Handelsblatt fordert sie die lückenlose Aufklärung der DFB-Affäre. Sie fürchtet zudem negative Konsequenzen für die Hamburger Olympiapläne.

Frau Freitag, wie sehr hat Sie die Debatte über mutmaßliche Korruption bei der WM-Vergabe an Deutschland überrascht?
Es gab ja seit längerem schon immer wieder Hinweise darauf, dass es bei WM-Vergaben der FIFA Unregelmäßigkeiten gab. Da stellt sich natürlich dem aufmerksamen Beobachter die Frage, ob man in dem System auf andere Art überhaupt erfolgreich sein kann. Ich rechne im internationalen Sport jedenfalls mittlerweile mit fast allem und mich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×