Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2015

21:56 Uhr

Fifa-Skandal

Endspiel des Paten

VonHans-Jürgen Jakobs

PremiumJoseph Blatter hat aus dem Weltfußball eine Geldmaschine gemacht. Darüber wacht der Schweizer wie Gottvater. Eine Razzia wegen Korruption mit 14 Festnahmen erschüttert nun sein System. Gegen ihn wird nicht ermittelt.

Er nennt sich „Godfather“. dpa

Fifa-Chef Joseph Blatter

Er nennt sich „Godfather“.

DüsseldorfGäbe es einen Sonderpreis für die schrägste Kommunikation aller Zeiten, Joseph, genannt „Sepp“, Blatter hätte ihn verdient. Der Schweizer, den Kritiker einen „selbstgerechten Gnom aus Zürich“ nennen, schlug zum Beispiel für Fußballerinnen vor, sie sollten wie Beachvolleyball-Damen lieber -enge Hosen tragen. Zuletzt regte er Geschlechtstests für Kickerinnen an. Keine Woche vergeht, in der Blatter und der von ihm geführte Weltfußballverband Fifa nicht in die Schlagzeilen kommen.

Die jüngsten Meldungen allerdings sind alles andere als von milder Sorte, sie sind stärkster Tobak. Blatters Machtsystem, in 34 Jahren als Generalsekretär und Präsident gereift, bekam am Mittwochmorgen einen harten Schlag, und zwar...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×