Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2015

06:02 Uhr

Türkische Liga

Poldi spielt vor leeren Rängen

VonOzan Demircan

PremiumLukas Podolski ist der Liebling der türkischen Galatasaray-Fans. Zu Gesicht bekommt Poldi seine Fans allerdings nicht. Denn die meiden die Stadien, seit es personalisierte Eintrittskarten gibt.

Lukas Podolski von Galatasaray Istanbul bedauert die leeren Stadien in der Türkei. Reuters

So macht jubeln keinen Spaß

Lukas Podolski von Galatasaray Istanbul bedauert die leeren Stadien in der Türkei.

Die Türken lieben ihn – für seine Schusskraft oder auch einfach für seine Liebe zum neuen Verein. Jedes Mal, wenn Lukas Podolski für den türkischen Topklub Galatasaray Istanbul trifft, sind türkische Zeitungen voll des Lobes. Und trotzdem: In der Regel ist das Stadion der „Löwen“, wie das Team genannt wird, halbleer. Auch bei anderen Top-Klubs wie Besiktas, Fenerbahce und Trabzonspor das gleiche Bild: leere Ränge, wohin das Auge blickt.

Dabei ist Fußball die mit Abstand wichtigste Sportart in dem Land. Ähnlich wie in Deutschland gibt es unzählige Amateurklubs. Kaum eine Kneipe in den Zentren der großen Innenstädte, die nicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×