Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2015

20:00 Uhr

Attraktivität nimmt ab

Formel 1 auf Crashkurs

VonMarkus Fasse, Joachim Hofer, Kai-Hinrich Renner

PremiumDer Rennzirkus verliert Zuschauer. Das frustriert Sponsoren, Streckenbetreiber, Teams und Fahrer. Die meisten Autokonzerne wenden sich ab, denn nur wenige Rennställe haben die Mittel, um ganz vorn mitzumischen.

Es kamen nur noch 50.000 Zuschauer. Imago

Jüngstes Formel-1-Rennen in Spielberg

Es kamen nur noch 50.000 Zuschauer.

Am schlechten Wetter allein kann es nicht gelegen haben. Nur 55.000 Zuschauer machten sich am vergangenen Wochenende zum Großen Preis von Österreich in Spielberg auf. 2014 waren fast doppelt so viele Fans zu dem Rennen gepilgert. Damals hatte der Rennstall Red Bull Racing des Landsmanns Dietrich Mateschitz dominiert.

So geht es der Formel 1 in vielen Ländern. Die Zuschauer wenden sich ab, dafür steigt der Unmut unter Sponsoren, Streckenbetreibern, Teams und Fahrern. „Wir verlieren ganz einfach die Lust“, schimpft Red-Bull-Mann Mateschitz. Das einstige Weltmeister-Team fährt wegen schwacher Motoren nur hinterher. Nicht der einzige Grund, warum der Milliardär die Nase voll...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×