Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2017

06:07 Uhr

Ermittler untersuchen dubiose Geldgeschäfte

Verdacht auf Korruption in der Formel 1

VonJan Keuchel

PremiumSteht der Formel 1 ein Korruptionsskandal ins Haus? Der Motorsport-Verband FIA erhielt Millionen vom Rechteinhaber der Rennserie, der F1 Group. Aber wofür? Britische Ermittler haben sich inzwischen eingeschaltet.

Zweifelhafte Geldflüsse im Rennzirkus. dpa

Formel-1-Bolide

Zweifelhafte Geldflüsse im Rennzirkus.

DüsseldorfEin Betrag von rund 190 Millionen US-Dollar könnte die Formel 1, das bedeutendste Motorrennen der Welt, in Verruf bringen. Britische Korruptionsermittler untersuchen zurzeit, ob in einem Vertrag zwischen dem Motorsport-Verband FIA und dem Rechteinhaber der Formel 1, der F1 Group, versteckt Bestechungsgelder vereinbart wurden.

Dem Handelsblatt liegt das Papier aus dem Jahr 2013 als einziges deutsches Medium vor. Und tatsächlich dokumentiert es Geldflüsse und eine Umverteilung der Macht innerhalb des Rennzirkus, die Fragen aufwerfen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×